YouTube Anzeigen für Beginner

youtube anzeigen schalten

Möchten Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf YouTube vermarkten? Sie fragen sich, wie Sie eine YouTube-Video-Werbekampagne und YouTube Anzeigen einrichten können?

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Anzeigen auf YouTube über das Google Ads Dashboard schalten können.

1: Verlinken Sie Ihren YouTube Kanal mit Google Anzeigen.

Bevor Sie Ihre YouTube-Videoanzeigenkampagne starten, müssen Sie Ihren YouTube-Kanal mit Google Ads verlinken, damit die Daten in Google Ads fließen können.

Öffnen Sie dazu Ihr Google Ads-Dashboard und klicken Sie auf die Schaltfläche Tools & Einstellungen oben rechts auf dem Bildschirm. Klicken Sie im Popup-Menü unter Setup auf Verknüpfte Konten.

2: Erstellen Sie eine neue Youtube Anzeigen Kampagne in Google Anzeigen.

Jetzt sind Sie bereit, Ihre YouTube-Kampagne zu erstellen. Öffnen Sie zunächst die Registerkarte Kampagnen auf der linken Seite. Klicken Sie dann auf eine der blauen + Tasten und wählen Sie Neue Kampagne aus dem Popup-Menü.

Wählen Sie auf der nächsten Seite ein Kampagnenziel aus, was bei der Einrichtung einer Kampagne etwas verwirrend sein kann. Viele Werbetreibende verwechseln Ziele mit Conversions und denken, dass, wenn sie kein Ziel festlegen, die Conversions nicht verfolgt werden. Das Conversion-Tracking ist von diesen Kampagnenzielarten getrennt.

Wenn Sie zum ersten Mal eine YouTube-Kampagne erstellen, empfehle ich Ihnen, eine Kampagne ohne Zielführung zu erstellen. Diese Option bietet Ihnen volle Ausschreibungsoptionen, so dass Sie mit der Festlegung der manuellen Kosten pro Ansicht (CPV) beginnen können. Sobald Sie genügend Daten und Konvertierungen haben, schauen Sie sich die anderen Ziele an.

Wenn Sie mit einem anderen Tortyp beginnen, bekommen Sie oft keine Eindrücke, weil Google keine Daten hat, mit denen Sie arbeiten können. Wenn dies mit Ihrem Konto geschieht, erstellen Sie eine neue Kampagne und richten Sie die Kampagne ohne Ziel ein.

Wählen Sie als nächstes Video für die Kampagnenart

Sie können sowohl Video- als auch Bilder-Anzeigen auf YouTube schalten. Hier ist eine Übersicht über die Video-Anzeigentypen:

  • Überspringbare Videoanzeigen werden vor, während oder nach dem Hauptvideo angezeigt. Benutzer können diese Anzeigen nach 5 Sekunden überspringen.
  • Nicht überspringbare Videoanzeigen erscheinen vor, während oder nach dem Hauptvideo. Diese Anzeigen können je nach regionalen Einstellungen 15 oder 20 Sekunden lang sein.
  • Bumper-Anzeigen sind auch nicht überspringbar. Sie spielen im Hauptvideo ab und können bis zu 6 Sekunden lang sein.

Wählen Sie in diesem Beispiel für den Subtyp Kampagne die Option Benutzerdefinierte Videokampagne und klicken Sie dann auf Weiter.

Auswahl einer Ausschreibungsstrategie und eines Budgets

Geben Sie auf der nächsten Seite einen Namen für Ihre Kampagne ein.

Wählen Sie für die Bietstrategie Maximale CPV. In der Regel liegt das CPV zwischen 0,05 Euro und 0,12 Euro. Wenn Sie ein Gebot abgeben und keine Eindrücke bekommen, dann erhöhen Sie Ihr Gebot.

Für das Budget können Sie ein Tagesbudget (meine Empfehlung) oder ein Kampagnen-Gesamtbudget wählen.

Als nächstes können Sie bei Bedarf ein Start- und Enddatum festlegen. Ich neige dazu, kein Enddatum festzulegen, weil ich meine Kampagnen genau im Auge behalte und sie bei Bedarf manuell stoppen werde.

Stellen Sie die Liefermethode auf Standard ein. Wenn Sie sich für Accelerated entscheiden, wird Google Ihr tägliches Budget so schnell wie möglich ausgeben und Ihr Budget kann nicht den ganzen Tag über reichen.

Netzwerke für Youtube Anzeigen auswählen

Wählen Sie unter Netzwerke YouTube-Videos aus und deaktivieren Sie die Option YouTube-Suchergebnisse und Videopartner im Anzeige-Netzwerk. Wenn Sie Ihre Anzeigen auf diesen Platzierungen schalten möchten, richten Sie eine andere Kampagne ein, damit Ihre Daten genauer werden.

Wählen Sie anschließend Ihre Sprache und stellen Sie Ihren Standort entweder auf landesweit oder lokal ein (wenn Sie Ihre Anzeigen nur lokal schalten möchten). Wenn Sie auf Erweiterte Suche klicken, können Sie die Position auch nach Radius einstellen.

Inhaltsausschlüsse festlegen

Mit den Inhaltsausschlüssen können Sie definieren und auswählen, wo Ihre Anzeigen angezeigt werden sollen.

Wählen Sie unter Bestandsart das Inventar aus, das für Ihre Marke geeignet ist. Ihre Optionen sind Erweitert, Standard (empfohlen) und Eingeschränkt.

Mit den Optionen für ausgeschlossene Inhalte können Sie sich aus sensiblen Kategorien und Kategorien, die nichts mit Ihrem Unternehmen zu tun haben, austragen.

Mit den Optionen Ausgeschlossene Typen und Bezeichnungen können Sie die Anzeige Ihrer Anzeigen auf Inhalten, die nicht zu Ihren Markenwerten passen, deaktivieren.

Klicken Sie auf Zusätzliche Einstellungen, um weitere Ausschlussoptionen anzuzeigen.

Unter Geräte können Sie auswählen, auf welchen Geräten Ihre Anzeigen geschaltet werden sollen (Computer, Mobilgeräte, Tablets und Fernsehbildschirme). Möglicherweise möchten Sie für jedes Gerät separate Kampagnen erstellen, damit Sie die Daten detailliert sehen können.

Verwenden Sie die Frequenzhöchstgrenze, um Ihre Zielgruppe nicht zu verärgern, indem Sie Ihre Anzeigen jedes Mal anzeigen, wenn sie auf YouTube erscheinen.

3: Einrichten von Youtube Anzeigengruppen und Zielgruppenansprache

Der nächste Schritt besteht darin, Ihre Anzeigengruppen einzurichten. Anstatt Ihre Anzeigengruppen „Anzeigengruppe 1“, „Anzeigengruppe 2“ usw. zu benennen, verwenden Sie beschreibende Namen. Wenn Sie beispielsweise eine Anzeigengruppe für die Zielgruppenansprache nach Keywords einrichten, können Sie die Anzeigengruppe „Keywords“ nennen.

Definieren Sie Ihre Zielgruppen und Demografien

Sie haben viele Möglichkeiten, Ihre Zielgruppe auf YouTube anzusprechen. So können Sie Ihr Targeting so eng oder breit gestalten, wie Sie wollen. Sie haben die Wahl.

Beginnen Sie, indem Sie das Geschlecht, das Alter, den Elternstatus und das Haushaltseinkommen Ihrer Zielgruppe auswählen.

Klicken Sie auf Zielgruppen, um diese zusätzlichen Optionen zur Feinabstimmung Ihres Targeting zu sehen:

  • Affinität und individuelle Affinität: Eine Affinität ist ein langfristiges Interesse, das jemand an einem Thema oder einer Kategorie hat. Sie können Ihr eigenes Affinitätspublikum mit Interessen, URLs und Orten erstellen.
  • Auf dem Markt: Dies sind Menschen auf dem Markt für ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung. Sie haben in den letzten 14 Tagen nach einem Keyword oder einer Keyphrase gesucht und gesurft.
  • Lebensereignisse: Diese sind Publikum, das vor kurzem umgezogen ist, ein Haus gekauft hat, pensioniert ist, geheiratet hat, und so weiter.
  • Kundenspezifische Zielgruppe: Fügen Sie mindestens 50 eng zusammengesetzte Keywords hinzu, um eine benutzerdefinierte Zielgruppe einzurichten. Google wird dann versuchen, Ihre Anzeigen den Personen zu zeigen, die nach diesen Keywords suchen.
  • Remarketing: Das ist das mächtigste Publikum, das Sie haben werden. Dies sind Personen, die Ihre Website oder Zielseite besucht oder eines Ihrer YouTube-Videos angesehen haben.

Schränken Sie Ihre Reichweite mit Keywords, Themen und Platzierungen ein

Mit YouTube können Sie Ihre Anzeigen basierend auf Schlüsselwörtern für ein YouTube-Video, einen Kanal oder eine Website schalten, an denen Ihre Zielgruppe Interesse gezeigt hat. Geben Sie in den Bereichen Keywords rechts ein Keyword (z.B. „Video-Marketing“) ein und Sie erhalten eine Liste der möglichen Keywords, die Sie ansprechen können. Klicken Sie einfach auf ein vorgeschlagenes Keyword, um es in die Liste auf der linken Seite aufzunehmen.

Unter Themen können Sie bestimmte Themen für die Ausrichtung Ihrer YouTube-Videoanzeigen auswählen. Zur Veranschaulichung: Wenn Sie sich für Business Services entscheiden, werden Ihre Videoanzeigen auf Videos für Beratung, Corporate Events, E-Commerce und ähnliche Themen gezeigt.
Unter Platzierungen können Sie bestimmte Videos, Kanäle oder Websites im Google Display Network oder YouTube auswählen.

Profi Tipp: Testen Sie jedes Ihrer Zielgruppen in seiner eigenen Anzeigengruppe, damit Sie sehen können, welche am besten funktionieren. Denken Sie daran, dass jede Kampagne anders ist und was für Sie funktioniert, kann nicht für andere funktionieren.

4: Einen Gebotsbetrag festlegen

Der nächste Schritt besteht darin, ein maximales CPV-Gebot festzulegen, d.h. den Betrag, den Sie bereit sind, für eine Ansicht zu zahlen. Eine Ansicht ist, wenn jemand Ihr Video mindestens 30 Sekunden lang betrachtet (oder bis zum Ende, wenn es kürzer ist) oder auf Ihre Anzeige klickt. Wenn also jemand nach 8 Sekunden auf die Schaltfläche Anzeige überspringen klickt, erhalten Sie kostenloses Branding und Werbung.

Ich empfehle, mit einem Gebot von etwa 0,10 Euro zu beginnen, und wenn Sie anfangen, Eindrücke zu sammeln, optimieren Sie das Gebot basierend auf Ihren Ergebnissen.

5: Erstellen Sie Ihre YouTube Anzeige

Neben horizontalen Videos (16:9) können Sie nun auch quadratische (1:1) und vertikale (9:16) Videos auf YouTube hochladen. Quadratische und vertikale Videos verleihen Ihren kreativen Assets Abwechslung und entsprechen der natürlichen Absicht des Benutzers, das Video in einem vertikalen Modus anzusehen, wenn er sein Smartphone hält. Denken Sie daran, dass mehr als 75% der YouTube-Nutzung auf Smartphones und Tablets stattfindet.

Die Erstellung einer Vielzahl von verschiedenen Videos für Ihre Kampagnen hilft Ihnen, die Zuschauer besser zu begeistern.

Um ein Video für Ihre Anzeige zu verwenden, müssen Sie es zuerst auf YouTube hochladen (falls Sie dies noch nicht getan haben). Kopieren Sie dann die Video-URL und fügen Sie sie in den Abschnitt Erstelle deine Video Ad in Ihrer Anzeigeneinrichtung ein.

Pro-Tipp: Sie sollten mindestens zwei oder drei Videoanzeigen in einer Anzeigengruppe haben, damit Sie den Test aufteilen können. Erstellen Sie verschiedene Versionen derselben Anzeige.

Wählen Sie für das Videoanzeigenformat In-Stream Ad Video. Beachten Sie, dass In-Stream-Anzeigen nach 5 Sekunden übersprungen werden können.
Geben Sie anschließend die endgültige URL ein (wohin die Leute gehen, nachdem sie auf Ihre Anzeige geklickt haben) und zeigen Sie die URL an (die URL, die in Ihrer Anzeige erscheint). Beide URLs müssen sich auf der gleichen Domain befinden, sonst wird Ihre Anzeige nicht freigegeben.

Erweiterte Optionen für Youtube Anzeigen

Die Einbindung eines Aufrufs zur Aktion ist wichtig, da Sie möchten, dass der Betrachter auf die Schaltfläche Call to Action klickt und Ihre Website besucht. Geben Sie einen Aufruf zum Handeln und ggf. eine Überschrift ein.

Das Begleitbanner bietet Ihnen mehr auf dem Desktop. Das Banner wird oben auf dem Bildschirm rechts neben dem Video angezeigt. Die Bannergröße beträgt 300 x 60 px. Beachten Sie, dass das Banner weiterhin auf dem Bildschirm angezeigt wird, auch wenn die Anzeige übersprungen wurde.

Wenn Sie mit der Einrichtung der Anzeige fertig sind, klicken Sie auf Speichern und Fortfahren, um die Einrichtung Ihrer Videoanzeigenkampagne abzuschließen.

Profi-Tipp: Sie können an jeden weitervermarkten, der eines Ihrer YouTube-Videos mit einer Videoanzeige oder einer Banneranzeige im Google Display Network oder YouTube angesehen hat. Um Ihr Remarketing-Publikum aufzubauen, müssen Sie traditionell den Besucher auf Ihre Website bringen, was erfordert, dass er auf die Anzeige klickt. Der Aufbau einer Remarketing-Liste mit denen, die Ihr YouTube-Video angesehen haben, kostet einen Bruchteil im Vergleich zu Such-, Anzeige- oder anderen Arten von Anzeigen.

Fazit zu Youtube Anzeigen

Sie müssen keinen Besucher auf Ihre Website bringen, um ihn in Ihre Remarketing-Liste aufzunehmen. Solange der Betrachter Ihr Video entweder auf YouTube oder ein Video angesehen hat, das auf einer beliebigen Website eingebettet ist, können Sie Ihre Remarketing-Liste oder Ihr Publikum zu extrem niedrigen Kosten erstellen.

YouTube-Videoanzeigen sind eine der effektivsten und leistungsfähigsten Möglichkeiten, um Leads zu erhalten, Umsätze zu generieren und die Markenbekanntheit zu erhöhen. Welche Kennzahlen Sie im Auge behalten sollten, hängt von Ihren Kampagnenzielen ab.

Wenn Sie Ihre Markenbekanntheit steigern, Produkte verkaufen, Anmeldungen steigern oder Ihre E-Mail-Liste erstellen möchten, überwachen Sie die Videoanzeigefrequenz. Die Betrachtungsrate ist ein guter Indikator dafür, wie überzeugend die Zuschauer Ihre Videoanzeige finden. Je höher die Rate, desto mehr engagierte Zuschauer sind mit Ihren Inhalten beschäftigt. Ich suche typischerweise nach einer Ansichtsrate von mindestens 20%. Wenn die Visierrate unter 20% liegt, sollten Sie eine Änderung der Anzeigen oder des Targeting in Betracht ziehen.

Wenn es Ihr Ziel ist, den Traffic auf Ihre Website oder Zielseite zu steigern, ist die Click-Through-Rate (CTR) die richtige Metrik, die Sie sich ansehen und optimieren sollten.

Hier können Sie nachlesen, wie Sie die passende Social Media Marketing Agentur finden.

Veröffentlicht am

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.